Ländervergleichskampf in Unterschleißheim

Die Uhr zeigte ungefähr 9:30 Uhr, als wir am Samstag, dem 5. September starteten, um die Reise nach Unterschleißheim zum Internationalen Lehrgang mit Nagai Shihan und Koga Shihan mit anschließendem Länderkampf anzutreten. Da wir nur zu viert (Julia, Tim, Paul, ViVi) waren, war es im Auto sehr angenehm und entspannt. Bis auf wenige kurze stauartige Verkehrsveränderungen haben wir die Fahrt problemlos überstanden und konnten überpünktlich unser Ziel erreichen. Gegen 15:20 Uhr begann der Lehrgang schließlich mit kurzer Verzögerung, da wir noch auf die letzten Anreisenden aus Belgien warten mussten, die wohl länger im Stau standen als wir. Das Training war sehr effektiv: wir hatten danach blaue Flecken, Schwellungen und andere hübsche Verzierungen, sodass alle Beteiligten die gleichen besten Voraussetzungen für den bevorstehenden Wettkampf  hatten 😉 Das Training war sehr vielseitig und konditionell anstrengend, der Fokus lag dabei auf schnell wechselnden Kumiteübungen mit hoher Wiederholungszahl, was den Plan der Ouchi-Starter, das Training als Regenerationseinheit zu nutzen, gewissermaßen vaporisierte. Im Anschluss waren wir alle gemeinsam Essen, um uns von den Strapazen zu erholen und wieder Energie in uns aufzunehmen. Jörg war dabei die ganze Zeit an unserer Seite und gab uns Tipps, wie wir die Energie schnellstmöglich wieder aus dem Körper rausspülen 😉

In der Übernachtungshalle wurde als erstes ein Ball organisiert, damit mit allen denkbaren Wurf- und Nichtwurf-Händen der Ball in den Basketballkorb gespielt werden konnte (oder eben knapp daneben ;-)), bis auch die anderen Dojos eintrafen und die Nacht von regelmäßigem Schnarchen und ebenso regelmäßigem Aufwachen geprägt wurde.

Am Morgen ging nach einem stärkenden Frühstück ca. 10 Uhr der 5-Länder-Vergleichskampf mit Startern aus Deutschland, Belgien, Ungarn, der Schweiz und Österreich los. ViVi filmte, wie sich das deutsche Nationalteam einschließlich der nominierten Ouchis Julia, Tim und Paul gegen die Kontrahenten durchboxte. Es waren sehr interessante und spannende Kämpfe, aus denen auch Medaillen mitgenommen wurden.

Während Julia sich in Kumite den 2. Platz und in Kata den 4. Platz erkämpfte, holte Paul sich den 4. Platz in Kumite. Mit guten Einzelkämpfen erreichte das deutsche Herren-Kumite-Team mit Tim und Paul sowie Marcus, Eric und Tobias den 3. Platz. Das Damen-Kumite-Team bestehend aus Julia, Nicole und Asja erkämpfte einen hervorragenden 1. Platz, während das Kata-Team der Damen mit Bianca, Nicole und Julia sich den 3. Platz sicherte.

Die Rückfahrt war sehr unterhaltsam und bildete einen schönen Abschluss, wobei auch die Musik super war 😉

Das Wochenende war toll und hat großen Spaß gemacht!

ViVi und Julia

Leave a Comment