Schwitzen beim Leistungstest für WM

Unglaublich das es uns ermöglicht wurde in der Dresdner Uniklinik einen Leistungstest durchzuführen. Karate ist ja nicht gerade der bekannte Leistungssport schlechthin und im Computer konnte der Chefarzt die Sportart Karate auch vergeblich suchen. Welche Fitness aber unsere Teilnehmer hatten, überraschte alle. Man konnte schon erkennen das tägliches Training eine gute Leistungsgrundlage legt. Es wurde der Herzschlag, der Laktat und noch andere medizinische Dinge gemessen und analysiert von denen ich keine Ahnung habe. Aber umringt von schlauen Medizienern konnte man die ein oder andere Zahl ganz gut deuten.  Was haben wir eigentlich gemacht?  Wir sollten Fahrradfahren. Bekamen dabei eine Maske auf, die unseren Atem analysierte. Aller 3 Minuten wurde die Wattzahl um jeweils 50 Watt erhöht. Soll heißen, das Treten wurde schwerer. Irgendwann gab es dann einen Punkt, da fing man an zu schnaufen, zu schwitzen und zu keuchen. Dann war der Endpunkt nicht mehr weit. 

Jetzt noch die Frage, wozu das alles nötig ist.  Ganz einfach. Im November ist die Weltmeisterschaft! Und natürlich will da jeder mit. So machen wir uns fit und trainieren fleißig um dieses große Ziel zu erreichen. Somit bot der Leistungstest gute Ansätze wo jeder einzelne weiter an sich arbeiten muss. 
Und da auch im Karate nichts ohne Geld läuft, sind wir auch auf der Suche nach Sponsoren. Denn unsere WM-Anwärter sind noch in Ausbildung oder Studenten bzw angehende Studenten. Somit machen sich Unterstützungen jeglicher Art natürlich immer positiv bemerkbar! Wer uns auf dem Weg unterstützen möchte, kann gerne mit uns Kontakt aufnehmen. Wir würden uns freuen! In drei Monaten wird der Leistungstest dann wiederholt. Da wird sich zeigen, wer weiter fleißig an sich gearbeitet hat!

euerrob

Leave a Comment