Ouchi-Lehrgang mit Patrick Schrod

8:15 Uhr trafen sich die ersten Helfer zur Vorbereitung an der Turnhalle der MANOS (für Nichteingefleischte: an der Lehrgangshalle ;-)), um Tische zu decken, das Buffet aufzubauen und unsere Fahnen aufzuhängen, kurz: um für den richtigen Ouchi-Flair zu sorgen! Wir hatten viel Spaß und haben dabei noch eine tolle Entdeckung gemacht – jemand hatte wohl sein Spielzeug-Feuerwehrauto vergessen.

So hatten wir das Vergnügen, mal wieder „Feuerwehr“ zu spielen, die nicht nur rot war, sondern tatsächlich auch echtes Wasser spritzen konnte, worüber sich besonders unsere Trainer sehr freuten und diese Funktion auch gleich ausgiebig testeten. Die ersten Lehrgangsteilnehmer trudelten ein und kurz darauf durften wir auch Patrick in Empfang nehmen, sodass der Lehrgang beginnen konnte. Patrick gab ein super Unter- und Oberstufen- sowie Athletik- und Trainertraining. Seine Art, Aufgaben anschaulich zu erklären und sie an jedes Alter und jeden Gürtelgrad anzupassen, ermöglicht ein farbenübergreifendes Training, bei dem jeder genau das trainieren kann, was er gerade braucht. Während die Unterstufe sich vor allem auf die ersten Heian Katas konzentriert hat, wurde in der Oberstufe, für einige ganz neu und frisch, die Kanku-Sho gelehrt.

Damit wir diesen anstrengenden Trainingstag auch mit ganz viel Power bestreiten konnten, gab es unzählige Kuchen und viele andere Leckereien, die leider gar nicht alle gegessen werden konnten, da wir deutlich weniger Teilnehmer waren als erwartet. Das war zwar schade, hatte allerdings den Vorteil, dass wir individuelle Wünsche einbringen und besonders viele Fragen stellen konnten. Wir trainierten uns in Bunkai und Hüft- sowie Schulterdrehung. Außerdem genossen wir ein sehr interessantes Athletiktraining, bei welchem wir durch den Raum hüpfen durften und uns mit unseren Trainingspartnern lustige Liegestütz-Battles liefern konnten, damit wir die nächsten Tage auch ganz sicher Muskelkater hatten. Einige besonders interessierte Ouchis haben sich trotz Verletzungen oder Papa-Dienst die Zeit genommen und uns zugeschaut, obwohl sie selbst nicht mittrainieren konnten. Doch nicht nur die, nein, auch Eltern und Geschwister haben uns Gesellschaft geleistet und von der Tribüne zugeschaut. Dieser tolle, lehrreiche und anstrengende Tag neigte sich langsam dem Ende, sodass wieder abgebaut, aufgeräumt und geduscht wurde und die meisten nach Hause fuhren. Hannes, Julia, Paul und Tim luden Patrick als kleines Dankeschön und zur Stärkung vor der langen Heimreise noch zu einem Italiener ihres Vertrauens ein und erfreuten sich noch an einem unterhaltsamen Abendessen mit unserem Gasttrainer.

Vielen Dank an alle Helfer, Organisatoren und fleißigen Kuchenbäcker. Das größte Dankeschön geht diesmal an Patrick Schrod, der eine sehr lange Fahrt auf sich nahm, um mit uns einen tollen Lehrgang zu veranstalten und sein Wissen an uns weiterzugeben – Danke!

ViVi

Leave a Comment