Als VIP auf der Istaf

1. Juni, Kindertag. 32 Grad. Die Frisur sitzt. Der Bus ist bereit. Und ab konnte es gehen, auf die Istaf ins Berliner Olympiastation. Zu zehnt durften wir im „gewonnenen“ Bus der Torii Karate Freunde mitfahren. Und ich glaub keiner bereute die kostenlose Reise. Einige der neuen Leichtathletik Rekorde konnten wir so hautnah miterleben. Und ganz nebenbei, bekamen wir vor Beginn der Veranstaltung Kaffee, Kuchen, Eis und Getränke…kostenlos, versteht sich ja von selbst, als VIP. Und da wir auch noch den besten Busfahrer hatten, der uns direkt bis vor das Station fuhr und auch unterwegs so manch netten Hinweis rechter und linker Hand der Autobahn hatte, sangen wir „ein“ Freudenlied auf ihn…ohh du lieber Busfahrer, Busfahrer Busfahrer…ohh du lieber Busfahrer, Busfahrer Busfahrer…doch: Es gibt nur einen Ralf Schubert, einen Raaalf Schuuubert… ;))