Mit Heino nach Gütersloh

Am vergangenen Wochenende fand der alljährliche Bundeslehrgang mit Shinji Tanaka Sensei statt. Dieses Jahr jedoch nicht wie gewohnt in Greven, sondern in Gütersloh. Julia und Paul traten die lange Reise nach Nordrhein-Westfalen an. Nach einer überwiegend staufreien Fahrt, von einer kurzen Safety-Car-Phase abgesehen, kamen wir vor der Lehrgangshalle an, schallend begleitet von Heinos schwarzem Enzian.

Die erste Hälfte des Trainings war sehr kihonlastig, mit großem Augenmerk auf alle möglichen Hüftbewegungen. So konnten wir auch beim Bundeslehrgang das Dojotraining der letzten Wochen weiter vertiefen. Im zweiten Teil wurde intensiv Kata trainiert, für Braun- und Schwarzgurte waren das Kanku-Dai, Nijushiho und Unsu, wobei wir den einen oder anderen neuen Hinweis für das eigene Training erhielten. Nach dem schweißtreibenden Training und einer abenteuerlichen, langen und von einigen Umwegen begleiteten Suche nach der Übernachtungshalle, hatten wir uns eine Stärkung wirklich redlich verdient. Für diese war auch bestens gesorgt. Das leckere, reichhaltige Buffet war ein wirklich gelungener Abschluss für einen spannenden Lehrgangstag.

Am Sonntag wurden die Übernachtenden in der Lehrgangshalle mit einem liebevoll zubereiteten Frühstück begrüßt um bestens gestärkt in das Training starten zu können. Das Training begann wieder mit einem gekonnt zusammengestellten Kihonteil. Passend zum aktuellen Ouchi-Trainingsplan endete der erste Teil des Trainings mit Sanbon Kumite. Während die Prüflinge in dem einen Teil der Halle anschließend ihr Können zeigten um eine neue Gürtelfarbe anlegen zu können, trainierten die Anderen unter der Leitung von Tanaka Sensei weiter. Auf dem Plan standen die Heian Katas, mit passenden Bunkai-Sequenzen, gefolgt von weiteren Übungen mit dem Partner.

Damit endete auch schon ein intensiver, spannender Bundeslehrgang. Ein großer Dank geht an das Dojo Hojo für die Organisation und Durchführung dieses Lehrganges.

Leave a Comment