Erfolgreiches internationales Kyu-Turnier und Nagai Cup in Oberkochen

Gute Musik, nette Menschen, Kime, Kumite, Kata, unbequeme Schlafmatten, ganz viel Spaß, zwei „Party-Busse“ und super gute Laune: all das haben 14 Ouchis am vergangenen Wochenende genießen dürfen!

Am Freitag machten sich Julia, Tim, Ricci, Paul, Vivi, Valli, Marc, Joel, Paul H. und Till mit unseren Gelbgurten Georg, Malte, Oscar M. und  Nicolas auf den Weg zum Wettkampf.

Nach einer angenehmen Fahrt kamen wir gegen 22 Uhr ziemlich müde und mit schmerzenden Knochen (vom vielen Sitzen) an der Übernachtungshalle an und haben uns in der diesmal recht kleinen Halle noch schnell ein paar gute Schlafplätze ergattert. Nachdem auch das geschafft war, wurde noch eine Weile gequatscht, bis schließlich auch die letzten Kids in ihren Schönheitsschlaf versanken.

Geweckt wurden wir vom allgemeinen morgendlichen Trubel, sodass wir in Ruhe unsere Schlafsäcke zusammenrollen und nochmal schnell unter die Dusche hüpfen konnten. An der Wettkampfhalle angekommen, breiteten wir zuallererst unser leckeres Frühstück aus, womit wir ein paar neidische Blicke auf uns zogen. Danke an alle Mamas, Papas, Omas, Geschwister und und und, die so fleißig für unsere Wochenendverpflegung gesorgt haben.

Gut gestärkt schlüpften wir nun schnell in unseren Gi und genossen die ersten Aufwärmübungen mit Tim. Während der Eröffnungsrede von Toni und Eugen Sensei wurden sowohl Nagai Shihan als auch die hochrangigen Gäste aus Österreich und der Schweiz sowie natürlich alle Aktiven begrüßt. Danach ging der Spaß für die Gelbgurte auch schon los, sodass noch einmal die wichtigsten Stellen der Katas durchgegangen wurden und nun alle aufgeregt lauschten, was der Hauptkampfrichter zu sagen hatte.

Nicolas und Oscar hatten ein Freilos und sind so direkt in Runde zwei weiter gekommen, in der sie dann hochkonzentriert und mit ganz viel Kime zeigten, was sie drauf haben. Malte schaute oft an sich herunter, ob noch alle Füße am richtigen Platz waren – und das waren sie, weshalb er direkt eine Runde weiter kam. Auch Georg lief eine powervolle Heian Shodan.

In Kata holte sich Oscar in einem großen Teilnehmerfeld schließlich einen beeindruckenden vierten Platz. In der Kategorie Kumite gaben unsere Kids nochmal ihr Bestes und konnten sich an einigen starken Gegnern messen. Auch wenn die Tränen kullerten und es ganz emotional wurde, als klar war, dass es heute keine Medaille gibt, konnten alle tolle Erfahrungen machen und austesten wie es ist, gegen unbekannte Gegner mit teils mehr Erfahrung zu kämpfen. 

Etwas zeitversetzt starteten unsere fortgeschrittenen Samurais: Paul H. zeigte eine starke Heian Nidan und sicherte sich so einen verdienten zweiten Platz. Till und Joel traten das erste Mal im Duo an und holten sich mit ihrem überzeugenden Kihon Ippon Kumite souverän den zweiten Platz. Joel setzte noch einen drauf und machte in Kata mit einer sauberen Heian Yondan sogar noch eine silberne Medaille klar.

Die Jugendlichen Marc, Valli und Vivi traten zum ersten Mal zum Jiyu-Kumite (Freikampf) an, wobei alle drei wichtige Erfahrungen sammelten und großen Gefallen am Kämpfen fanden. Auch unseren Kleinen scheint es gefallen zu haben, denn sofort wurden die mitgebrachten Handpratzen beschlagnahmt und die Kids haben angefangen, miteinander zu trainieren. Valli lief eine Heian Yondan mit einem fantastischen Start, womit er seinen zweiten Platz sicher hatte. Auch Vivi holte sich mit einer Heian Sandan eine Silbermedaille.

Nach der Siegerehrung des Kyu-Turniers, begann sogleich der Nagai Cup mit spannenden Kämpfen und großartigen Katas. Julia zeigte in den Vorrunden eine Heian Godan und eine Jion. Im Finale erkämpfte sie sich mit einer fesselnden Gojushiho Dai den dritten Platz und holte sich in Kumite sogar die Silbermedaille. Ricci startete die Katavorentscheide mit einer starken Jion. Paul tat es ihm gleich, zog jedoch weiter ins Finale und bot da noch seine, von anderen bereits erhoffte, Gankaku dar, verpasste jedoch knapp die Podestplätze. Bereits in den Kumitevorrunden kam es zu einem interessanten Ouchi-Kampf, den sich einige sicherlich erst in späteren Runden gewünscht hätten: Paul konnte sich dabei mit einer schnellen Reaktion gegen den kurz unkonzentrierten Ricci behaupten. Paul setzte sich weiter souverän durch, zeigte seinen Gegnern was er alles drauf hat und ließ den ein oder anderen von seinem starken Mawashi-Geri kosten. Den Finalkampf führte Paul schnell mit 5:0, erlaubte seinem Gegner noch einen Ehrentreffer und sicherte sich klar die Goldmedaille. Beim Ländervergleichskampf traten je ein Damen- und ein Herrenteam aus Österreich, der Schweiz und Deutschland an. Sowohl das deutsche Damenkumiteteam (Julia, Anna-Maria und Nicole) als auch das deutsche Herrenkumiteteam (Paul, Ricci, Jörg, Michael und Marcus) holten im Vergleich einen starken ersten Platz. Paul krönte den Tag, indem er zum besten Kämpfer des Turniers erkannt wurde und erstmalig den Nagai Cup überreicht bekam!

Dank reibungsloser Zeitplanung machten wir uns noch Samstagabend auf den Weg in Richtung Heimat. Da sich unsere Nachwuchs-Ouchis den ganzen Tag, auch lange nach ihren eigentlichen Wettkämpfen, verausgabt und trainiert hatten, schliefen sie auf der Rückfahrt ganz schnell ganz fest, zumindest solange bis wir – endlich! – bei McDonald’s gehalten haben. Auf einmal waren alle wieder hellwach und stopften sich die Bäuche voll. Gegen 2 Uhr morgens erreichten wir wieder die Stadtgrenze von Dresden, brachten alle Kids sicher nach Hause und konnten uns dann nach einem sehr langen, erfolgreichen und anstrengenden Tag endlich auch in unsere Betten sinken lassen.

Alles in allem war es ein sehr gelungenes Wochenende, bei dem wir viel Spaß hatten, einen Wahnsinns-Teamzusammenhalt zeigten und wir tolle neue Impulse und eine erfrischte Motivation für die nächste Trainingsphase bekamen. Wir sind sehr stolz auf die tollen Leistungen und Erfahrungen unserer kleinen und großen Ouchis – weiter so!

ViVi

Leave a Comment