Deutsche Meisterschaft 2019

Die diesjährige Deutsche Meisterschaft fand am 19. Oktober in Beelen (NRW) statt. Eine vergleichsweise kleine, aber feine Delegation Ouchis, bestehend aus Malte, Konrad, Rico, Wolle und Paul traf sich schon am Freitagnachmittag am Dojo, packte alles Notwendige in den Bus und trat die lange Reise an. In der Übernachtungshalle wurde dann auch nicht lange gefackelt. Die erfahrene Wettkampftruppe wusste, jetzt kommt es auf jede Sekunde Schlaf an. Trotz der ein oder anderen nächtlichen Störung erwachten alle mehr oder weniger ausgeruht am nächsten Morgen und packten die Schlafsäcke wieder ein. Routiniert wurde in der Wettkampfhalle das Ouchi-Buffet errichtet und die Anmeldung abgeschlossen. Blieb noch genügend Zeit sich umzuziehen und aufzuwärmen. Gegen 10 Uhr wurde schließlich die Nachwuchsmeisterschaft eröffnet. Auf Grund der überschaubaren Teilnehmerzahl wurden die Kämpfe auf 3 Pools ausgetragen. Auch wurden einige Kategorien auf Grund niedriger Teilnehmerzahl zusammengelegt. Für Malte und Konrad bedeutete dies ihr Freikampfdebüt auf einer Meisterschaft. Aber zunächst mussten die beiden sich in Kata beweisen. Souverän sicherten sie sich den Einzug ins Finale und erkämpften sich so den 4. (Konrad) und den 3. Platz (Malte). Viele Gedanken konnten sich die beiden an dieser Stelle über ihre Finalkata nicht machen, denn schon wurde ihre Kumitekategorie aufgerufen. Wer an dieser Stelle aufgeregter war, Malte, Konrad oder Paul, lässt sich schwer abschätzen. Malte trat zuerst in den Ring und setzte seinen Gegner ziemlich unter Druck in dem er permanent in Bewegung blieb. Am Ende sollte es nicht für den Sieg reichen, ein würdiger Einstieg in das Wettkampfkumite war es alle mal. Kurz darauf war auch schon Konrad an der Reihe. Er sprang weniger wild durch den Ring, vielmehr strahlte er eine ruhige Fokussiertheit aus. Doch auch er musste sich letztlich seinem Gegner geschlagen geben. Dieses Mal reichte es bei beiden leider nicht zum Sieg. Wer sie genau beobachtete, konnte aber bereits erahnen, dass da noch jede Menge Potential schlummert. Wir dürfen gespannt sein auf die zukünftigen Meisterschaften.

Im Anschluss traten Rico und Wolle in der nächsthöheren Altersklasse an. Auch die beiden konnten sich den Einzug ins Kata Finale sichern und ihre finale Heian Yondan präsentieren. Rico erkämpfte sich den 3. und Wolle sogar den 1. Platz. Im Kumite musste sich Rico nach einem langen, harten Kampf geschlagen geben. Wolle jedoch kämpfte sich Runde um Runde weiter und sicherte sich auch in Kumite einen überzeugenden 1. Platz.

Am Nachmittag durften endlich die Schwarz- und Braungurte (ab 16 Jahre) ran. Auch hier in den Kategorien Kata und Kumite. Mit seiner Final Kata Gangkaku ergatterte Paul den 1. Platz. Auch in Kumite konnte er sich ins Finale durchkämpfen, musste sich in der Verlängerung jedoch seinem Gegner Roman (Edo München) geschlagen geben. Gemeinsam mit Roman und Heiko (Kashiwa Großenhain) kämpfte Paul in der Kategorie Kumite Team. Hier erkämpften sich die drei den 1. Platz. Nach einem langen und ereignisreichen Wettkampftag fuhren die Fünf erschöpft in Richtung Heimat.

An schlafen war dabei kaum zu denken. Die Playlist „von Malle bis Bulle“ sorgte für ausgelassene Stimmung. Wir möchten uns herzlich für die tolle Organisation bei dem ausrichtenden Dojo bedanken.

Herzlichen Glückwunsch an alle Starter für die tollen Ergebnisse!

Paul

Leave a Comment